Straßenkreuz
Die Polizei hat sich bei uns im September wegen Janets Straßenkreuz gemeldet. Die Baustelle auf der A4 war nun so weit, dass die Kreuze entfernt werden mussten. Der Unfallschutzbeauftragte der Polizei war sehr nett und fragte mich, ob wir Janets Kreuz haben möchten. Ich war sehr froh, dass sich jemand meldete. Ich habe sehr viel darüber nachgedacht, was wohl mit Janets Kreuz passiert.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch mal bei Markus bedanken, einen

Jungen den wir gar nicht kannten. Er schrieb uns an, und bot an, dass er uns Janets Kreuz bringen könnte. Wir haben uns sehr darüber gefreut, aber abgelehnt, weil es zu gefährlich war. Er hat übrigens auch die Polizei informiert. Vielen Dank dafür Markus!
Ich habe lange mit dem Polizisten telefoniert und über Janet und unser Leben nach dem Unfall gesprochen. Ich erwähnte auch meinen Wunsch, einmal an der Unfallstelle stehen zu können. Ich konnte es kaum glauben, aber er bot mir an mit mir zur Unfallstelle, mitten auf der Autobahn, zu fahren. Am 27. September brachten der Polizist und eine Kollegin mir Janets Straßenkreuz nach hause. Vielleicht kann es ja nach der langen Bauzeit auf der A4 wieder aufgestellt werden. 
Meine Mutter begleitete mich mit den beiden Polizisten zur A4. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben, über die halbabgesperrte Autobahn zu gehen und der Stelle immer näher zu kommen. Wir waren lange Zeit dort und die Polizisten beantworteten mir all
meine Fragen. Ich fühlte mich Janet sehr nah. Es tat so weh mir vorzustellen, dass unser Mäuschen hierauf dem kalten harten Boden lag. Ich stellte an der Unfallstelle eine Kerze auf und pflückte ein paar Blumen, die ich mitnahm. Die Polizisten ließen mir so viel Zeit, wie ich brauchte. Sie waren sehr einfühlsam uns sehr nett.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei Markus und der Polizei bedanken.